GUELDENSTERN-ONLINE

Fussballtips vom Profi für Anfänger

  1. Nichts geht ohne Ausdauer Die Ausdauer eines Fussballspielers sollte eine seiner wichtigsten Eigenschaften sein. Während eines Spiels kann er schon mal zwischen 10 und 12 Kilometer auf dem Spielfeld laufen. Ohne Ausdauer geht also rein gar nichts. Du kannst deine Ausdauer durch Langläufe oder Intervalltraining effektiv verbessern. Machst du dies regelmäßig über ein paar Wochen, ist das auf jeden Fall schon mal ein sehr guter Start.
  2. Auf die Schnelligkeit kommt es an Auf dem Rasen sind ständig schnelle Reaktionen erforderlich. Deshalb ist ein Schnellkrafttraining, welches mit Sprüngen und Sprungläufen perfekt auf Fussball abgestimmt ist, essentiell. Die Schnellkraft ermöglicht es, die Masse des eigenen Körpers in möglichst kurzer Zeit zu mobilisieren. Das kann man trainieren, indem man den Körper mit kurzen, harten Sprinteinheiten an seine Grenzen bringt, die mit längeren Ruhepausen abwechseln. In den Pausen kompensiert der Körper die Belastungen durch Kraftzugewinn.
  3. Koordination ist ein muss. Um dauerhaft eine gute Koordination zu haben, sollten man diese Fähigkeit mindestens ein Mal in der Woche trainieren. Ohne gute Fussball Koordination wird es nämlich auch nichts mit einem Tor. Um deinen Laufstil zu verbessern könntest du mit dem Lauf ABC anfangen, da dieser zusätzlich Sprünge und Geschicklichkeit trainiert.
  4. Gelenkschonendes Training Neben der Ausdauer und Koordination ist es selbst verständlich wichtig Kraft aufzuweisen. Da gerade die Gelenke großen Belastungen ausgesetzt sind, müssen diese gezielt durch gelenkschonendes Training trainiert werden. Ansonsten wird es auch nichts mit einer guten Beweglichkeit. Schwimmen ist gerade für die Gelenke ein sehr schonender Sport, da die Gelenke im Wasser nicht so sehr beansprucht werden. Geh beim nächsten Mal doch einfach ein paar Bahnen schwimmen und probiere aus, ob es etwas für dich ist.
  5. Ernährung spielt eine große Rolle Um während seiner Karriere als Fußballer lange fit zu bleiben, ist es sehr wichtig sich ausgewogen und natürlich auch gesund zu ernähren. Bevor es aufs Spielfeld geht, werden meistens nochmal ordentlich Kohlenhydrate, viel Flüssigkeit und natürlich Vitamine von den Profis aufgenommen.
  6. Vergiss deinen Kopf nicht Es geht beim Fußball aber nicht nur darum, dass nur dein Körper fit und schnell ist, sondern auch darum, dass dein Kopf immer voll einsatzbereit ist. Von daher ist es wie bei jeder anderen Sportart enorm wichtig auch mental voll da zu sein. Selbst, wenn du mal einen schlechten Tag hattest, dann hak ihn ab und sieh nach vorne. Es wird auch wieder bessere Tage geben. Stell dich niemals selbst in Frage oder Zweifel an dem, was du tust.
  7. Nimm dir Zeit für Ruhe Ruhezeiten sind genauso wichtig wie Trainingszeiten. Jeder Körper braucht auch Phasen, in denen er sich regenerieren kann. Das heißt ja nicht, dass man den ganzen Tag nur zu Hause auf dem Sofa sitzen darf. Man kann genauso gut auch einfach mal einen langen Spaziergang machen, eine Runde schwimmen gehen oder ein paar Entspannungsübungen machen. Ruhezeit soll einfach nur heißen, dass man ab und an mal eine kurze Trainingspause einlegt um sich und seinen Körper nicht zu überlasten. Ausgeruht und trotzdem fit spielt es sich meistens doch sowieso viel besser.

Dinge, die du vom Fussball fürs Leben lernen kannst

Durchhaltevermgen: Jeder fngt irgendwann mal mit etwas an, manche Dinge klappen einfach nicht von Anfang an. Das heit aber nicht, dass man einfach so aufgeben sollte. Es gibt schlielich immer nur einen Gewinner, meistens aber jedoch immer eine zweite Chance um es noch einmal zu probieren. bung macht den Meister! Versuche herauszufinden und zu reflektieren was schief gelaufen ist und setze dies beim nchsten mal um und versuche, es besser zu machen. Es wird dir immer mal wieder im Leben passieren, dass Dinge manchmal mehrere Anlufe brauchen um sie zu schaffen. Teamwork: Da Fuball ein Mannschaftssport ist, kann der eine Spieler nicht ohne den anderen. Jeder ist in irgendeiner Hinsicht auf die Hilfe seiner Mitspieler angewiesen. Es ist nicht immer leicht sich nicht nur auf sich, sondern auch auf andere zu fokussieren, doch das wird mit der Zeit immer leichter. Irgendwann wirst du merken, dass es sogar Spass machen kann, wenn man zusammenhlt und etwas gemeinsam erreicht. Egal, wer beim Fuball z.B. das Tor schiet, er htte es nicht ohne die Vorbereitung und Hilfe der anderen Spieler geschafft. Wer schon lange in einem Team ist, wei dass solche Erfahrungen einen zusammenschweien und das Vertrauen aufbauen. Man kann nicht immer gewinnen: Es gibt niemanden, der nicht schon einmal etwas verloren hat. Das kann nun ein Fuballspiel oder auch etwas anderes sein. Egal wie gut man ist und egal, wie viele Dinge man vorher schon geschafft hat, man sollte niemals davon ausgehen, dass es immer so sein wird. Es wird Zeiten geben, in denen nicht alles so luft, wie man es sich vorgestellt hat. Es ist das Beste, wenn man diesen Gedanken im Hinterkopf hat. So wird man nicht zu sehr enttuscht, sollte der Fall mal eintreten. Denn es ist vllig in Ordnung, auch mal zu verlieren. Disziplin: Disziplin ist nicht jedem seine Sache, doch ist es etwas das man im Leben braucht. Dem einen gelingt es mehr, dem anderen eben weniger. Sie kostet viel Kraft und Energie und man muss sich immer wieder neu motivieren. Doch jeder kann schaffen, was er sich vornimmt. Man muss an einer Sache, die man will, dran bleiben und man darf auf gar keinen Fall aufgeben. Es klingt hart, aber manchmal muss man fr seinen Traum einiges auf sich nehmen und Dinge tun, auf die man eventuell gar keine Lust hat. Am Ende wird man aber merken, das es sich gelohnt hat diesen Weg zu gehen. Hab ein Ziel vor Augen: Es fllt einem oft leichter etwas zu tun, wenn man ein konkretes Ziel vor Augen hat. Nimm dir etwas vor und verliere diesen Gedanken nicht aus den Augen. Arbeite langsam auf dein Ziel hin und rechne auf dem Weg dorthin mit eventuellen Rckschlgen. Diese werden dich aber in deinem Weg nur bestrken, wenn es etwas ist, das du wirklich willst. Manchmal muss man dafr auch ber seine Grenzen gehen um zu merken, wie viel man eigentlich erreichen kann. Denk nicht zu viel darber nach, mach es einfach.

Geh jetzt endlich mal zum Spielen nach draußen!

Jeder “Zocker” kennt diesen Satz mit Sicherheit noch aus der Kindheit. Draußen gutes Wetter, drinnen dunkel und das leichte Flackern des Monitors. Ach was war das doch für eine schöne Zeit. Und was wurde so gespielt? Sportarten! So ziemlich alles was EA Games und Co. hergaben. Aber welche Sportarten sind eigentlich die beliebtesten in der Welt der Konsolen und Computer?

  1. Fussball Welch Überraschung. Fussball ist wohl der bekannteste Sport dieser Welt und das nicht nur draußen auf dem Rasen. Schon seit Beginn der Spiele für den Bildschirm war Fussball mit von der Partie. Von 2D und Gameboy ging es bis zur heutigen, fast schon stadionreifen Atmosphäre, von Fifa. Mit immer größeren Sprüngen im VR Bereich wird es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit sein, bis der Ball auch dorthin getragen wird. Derweilen füllen Profispieler von FIFA ganze Arenen. War dies vor einigen Jahren nur in Asien denkbar, fliegen heute schon Zuschauer nach Stockholm und Berlin um live dabei zu sein, wenn der Anpfiff kommt. Doch gibt es nicht nur Spiele bei denen man die Rolle der Spieler einnimmt, auch Management Simulationen kann man finden. Dort ist man dann in der Lage, ganz dem Vorbild Abramovichs nach, sein eigens Team aufzubauen.
  2. Basketball Gerade in den Staaten ein größeres Thema als der Fussball war es auch dort nur eine Frage der Zeit, bis die Körbe auch auf dem Bildschirm fielen. Ähnlich wie bei Fussballspielen gab es auch hier schon in der frühsten Zeit von Computern und Konsolen die ersten Games. EA hat es auch dort geschafft die Messlatte immer weiter nach oben zu legen und so werden heute schon Bewegungen einzelner Spieler, mittels derer und Motion Capture, in das Spiel transferiert. Wer weiß, vielleicht steht eines Tages Micheal Jordon via Hologramm direkt im Wohnzimmer.
  3. Motorsport Was macht mehr Spass als mit schnellen Kisten über virtuelle Bahnen zu preschen? Nun gut, vielleicht mit echten Autos, aber dafür gibt es keine eingebauten Loopings und Schrauben. Fakt ist, dass der Motorsport so facettenreich wie kein anderes Sportgenre auftreten kann. Von MotoCross über die Formel 1 bis hin zu Need for Speed ist wirklich alles gegeben. Dazu gibt es allerlei Zusatzgeräte, die das Rennfeeling noch besser vermitteln. Lenkräder sind dabei fast schon Standard, aber auch ganze Sitzinstallationen die auf beweglichen Teilen stehend, kann man im Shop finden. Dann heißt es nur noch Anschnallen und Gas geben.
  4. Golf Insbesondere Nintendo hat sich immer wieder an diesem Genre versucht und mehr und mehr Golfapplikationen auf den Markt gebracht. So kann man bei der WII beispielsweise sogar einen nachgeahmten Schläger kaufen und via MotionCapture den Abschlag auf den Monitor befördern. Professionelle Spieler nehmen ebenfalls immer wieder den Rat der Computer zur Hand und verbessern ihre Kunst in eigens dafür gebauten Simulationen. Golf zeigte sich ebenfalls schon zu Beginn der Industrie von seiner starken Seite und hat heutzutage allerlei Berechnungen von Wind und Wetter mit an Bord, sodass ja keine Langeweile aufkommt. Die implementierten Golfkurse sind darüber hinaus meist Originalgetreu.
  5. Football Mehr ein Thema für die Staaten aber dort ein besonders Großes. Der Superbowl ist nach wie vor das meist gesehene Sportereignis des Jahres und das noch vor dem Finale der Champions League. Kein Wunder also, dass auch die Vermarktung in den heimischen Wohnzimmern nicht lange auf sich warten ließ.